Liste der bisherigen Runkelschützenfeste

1992    Hof Stienhans (Heute Ahmann)     König Bernhard Habrock & Königin Anette Braun

1997    Hof Pickenäcker                           König Alfons Thumann & Königin Sigrid Thumann

2007    Hof Thumann                                König Andreas Kelker & König Marielle Kelker

2012    Hof Feldmann                               Königin Steffi Bauer & Prinz Kevin Bauer

2017    Hof Feldmann                               König Thomas Wittkampf & Königin Lisa Dust

 

Zum vierten Mal fand das Runkelschützenfest der Sünninghausener Bauerschaft Wibberich statt. Mit Sand gefüllte Plastikflaschen dienten am Samstag als Wurfgeschosse, um den überwiegend aus einer Runkelrübe bestehenden Vogel herunter zu werfen.

Throngesellschaft 2012 

Der Thron in Wibberich mit (v. l.): Volker Ahmann, Christiane Ahmann, Königin Steffi Bauer sowie König Kevin Bauer, Tanja Pickenäcker, Bernhard Pickenäcker, Renate Schlüter, Werner Pötter, Christiane Duitmann und Kinderkönigin Carolin Tyrell. Bilder: Niebusch

Runkelrübe 

Runkelschützenfest in der Eisternriege
Tradition in der Bauerschaft Wibberich

Steffi Bauer ist neue Runkelschützenkönigin der Bauerschaft Wibberich. Zum König nahm sie sich ihren Mann Kevin Bauer. Christiane und Volker Ahmann sowie Tanja und Bernhard Pickenäcker vervollständigen den Thron, der die nächsten fünf Jahre in Wibberich regieren wird. Das neue Kinderschützenpaar des Runkelschützenfestes bilden Lars Duitmann und Carolin Tyrell. Zum vierten Mal fand am Samstag das Runkelschützenfest der Bauerschaft Wibberich in Sünninghausen statt.

 Eingeladen waren alle, deren Stammhaus sich in der Bauerschaft befindet. Zu dem außergewöhnlichen Fest auf dem Bioland-Hof Feldmann kamen rund 150 Gäste. „Das ist im Grunde ein großes Nachbarschaftsfest“, erklärte Organisator Bernhard Pickenäcker. Entstanden sei das Runkelschützenfest vor gut 20 Jahren auf dem Frühschoppen des Schützenvereins Sünninghausen.

 Bernhard Pickenäcker und Mechthild Knubel hatten damals die Idee für das Schützenfest der etwas anderen Art. Der Name Runkelschützenfest ist der Tatsache geschuldet, dass die Runkelrübe in etwa zu der Jahreszeit geerntet wird, in der auch dieses Schützenfest stattfindet. Auch wenn Bernhard Pickenäcker heute der Einzige in der Bauerschaft Wibberich ist, der diese Pflanze noch anbaut. „Aufgrund unseres Schützenfestes bleibt die Runkelrübe aber immer in Erinnerung“, sagte Daniel Hüffer.

Dass es sich beim Runkelschützenfest um ein besonderes Schützenfest handelt, wird bereits beim Blick auf den Körper des Vogels deutlich. Dieser besteht nämlich, wie sollte es anders sein, aus einer Runkelrübe. Kopf, Flügel und Krallen sind aus Holz gefertigt. Und statt den Vogel herunter zu schießen, wird auf dem Runkelschützenfest in der Bauerschaft Wibberich mit Sand gefüllten Plastikflaschen geworfen. „Wir feiern das Runkelschützenfest nur alle fünf Jahre, damit es für alle in der Nachbarschaft ein Höhepunkt bleibt“, erklärte Pickenäcker.

Dass eine gute Nachbarschaft für die Bewohner Wibberichs wichtig ist, bestätigte Stefan Koch. „Die Hilfsbereitschaft und der Zusammenhalt in unserer Nachbarschaft sind enorm groß“, sagte Koch. Jährlich zur Adventszeit werde auch ein kleiner Hüttenzauber veranstaltet, zu dem regelmäßig alle Nachbarn zusammenkämen, um gemeinsam eine besinnliche Zeit zu verbringen, betonte Hüffer.